Auf dieser Seite wage ich eigene Prognosen. So wie ich das Ganze sehe. Später wird sich zeigen, wieviel davon zutraf. Nehme aber auch andere Prophezeihungen mit auf.

Das Jahr 2019 sehe ich so, daß es politisch und wirtschaftlich im Gebälk knirscht, aber die Eigenkräfte des Systems werden halten. Ich sehe noch keinen Crash und auch noch keinen massiven wirtschaftlichen Abschwung. Eine leichte Abwärtstendenz mit einem Wachstum knapp über Null, die von unserer 'Göttin' in Berlin natürlich nach alt bekanntem Muster schön geredet wird. Ich gestehe, daß meine Sichtweise vor der Wahl von Kramp- Karrenbauer dahin ging, daß wir 2019 Neuwahlen bekommen werden. Ich denke das nun nicht mehr. Merkel hat sich gegen Merz wieder mal durchgesetzt. Merz hätte immerhin dazu getaugt, Merkel womöglich doch zu stürzen. Die SPD wird sich, trotz erheblicher Selbstverstümmelung, nicht zum Bruch der Koalition hinreißen lassen. Merkel hat mit Kramp- Karrenbauer eine willige Gehilfin, die es nicht schaffen wird, ihr eigenes Profil durchzusetzen. Merkel ist zwar schwächer als die Jahre zuvor, aber das betäubende Gift wirkt immer noch ausreichend. Es fehlt einfach der Mut zum Wandel bei einer Mehrheit der Bevölkerung. Zum Jahresende wird diese Tendenz sich aber abschwächen und die dunklen Vorzeichen sind dann nicht mehr zu verkennen.

Ich sehe einen harten Brexit und kurzfristig einen harten Schlag für England. Aber England wird sich daraus gestärkt erholen und eng mit Amerika verbünden. Die europäischen Länder, die fähig sind, gute bilaterale Verhandlungen zu führen, nehmen dann auch alsbald wieder den Handel mit England auf. Es wird Lösungen geben und England profitiert davon, wenn auch nicht sofort. Für die EU sehe ich eine weitere Schwächung. Zwar wird Deutschland sehr für die EU eintreten, doch sind die meisten europäischen Staaten nicht mehr mit der bisherigen Brüsseler Diktatur einverstanden. Es wird immer schwieriger. Die EU wird schwach, Europa uneins. Ganz so, wie Merkel es erschaffen hat. Die Welle setzt sich fort. Das Bild, welches Deutschland innerhalb der EU haben wird, verschlechtert sich weiter. Man wird uns Deutschen (ein drittes Mal) die Schuld geben. Leider nicht zu Unrecht.

Bei uns sehe ich auch wieder große Flüchtlingsströme zum Sommer und Spätsommer. Diese erneut hohe, illegale Zuwanderung, die uns dann ja gemäß Migrationspakt als "nur gutes" verkauft werden soll, birgt großen sozialen Sprengstoff. Das Fass ist zum Überlaufen voll. Wie gesagt, es gärt gewaltig, aber noch geschieht nichts. Nicht unmittelbar.

Eine wirklich große Krise, europäisch und wohl auch weltweit, sehe ich für 2020. Vielleicht schon im Frühjahr oder Frühsommer. Dies deute ich aus der großen Weltkonstellation mit Pluto Konjunktion Saturn, die nur selten auftritt. Wir erleben einen Finanzcrash und ein massives Einbrechen der Wirtschaft. Der Euro wird in dem Jahr wahrscheinlich zerfallen und Deutschland trifft es besonders hart. Warum? Wir haben die meisten Flüchtlinge aufgenommen und sind am meisten mit den Euro- Bürgschaften verstrickt. Dazu kommen dann strukturelle, hausgemachte Probleme. Der Ökowahn der Grünen, hat zur Ächtung des Diesel geführt und wegen ein paar läpischen Grenzwerten hunderttausende von Arbeitslosen induziert. Es gibt eine Kettenreaktion. Vor allem in den Städten bürgerkriegsähnliche Zustände, aber leider noch immer keine Neuwahlen. Sie machen es einfach nicht! Sie wissen genau, daß die AFD unter diesen Umständen locker 25 bis 30 Prozent erlangen würde, also werden sie es nicht tun. Unsere dunkle Lichtgestalt wird indes immer noch davon sprechen, daß wir auch das wieder schaffen werden und verspricht bessere Zeiten, vielleicht sogar mit ein paar Scheinabschiebungen verbunden. Weiter sehen wage ich nicht. Es ist offen, was entschieden wird.

Außerdem müßte ich sagen: Wer jetzt ans Auswandern denkt und es auch tun kann, der sollte es jetzt tun. Für meine Person kommt es nicht mehr in Frage. Habe 30 Jahre mühselig alles in meinem Leben aufgebaut und käme nie wieder dahin, wo ich jetzt stehe. Der Preis des Auswanderns wäre für mich zu hoch - da bleibt nur noch der Strohhalm der Resthoffnung, daß es doch noch ein wenig besser käme, als von mir gesehen. (22. Dezember 2018)

Ich wage eine weitere Prognose. Der Euro zerfällt, weil die inneren Spannungen im Finanzsystem auf Dauer nicht mehr zu halten sind. Wir kommen zu nationalen Währungen zurück. Möglicherweise gibt es eine Variante, daß mehrere Staaten Gemeinschaftswährungen einführen. Beispielsweise Österreich, Deutschland, Belgien und die Niederlande. Dann Italien, Spanien, Portugal. Frankreich bekommt den Francs oder würde sich den Südländern anschließen. Am wahrscheinlichsten sind aber nationale Währungen. Der Umrechnungskurs wird meiner Ansicht 1:1 sein. In allen Ländern. Keine Rückkehr zum ursprünglichen Kurs, welcher bei der Einführung festgelegt wurde. Dadurch sind dann auch alle alten nationalen Währungen erloschen. Noch heute gibt es ja bekanntlich, Schätzungen nach, etwa 4 bis 5 Milliarden D-Mark in den Haushalten, die nicht umgetauscht wurden, obwohl dies immer noch machbar wäre. Die wären dann verloren. Die neue D-Mark bekommt mit neuen Scheinen und trägt, wie gesagt, den Kurs 1:1. In der Folgezeit verhält es sich wie bei zusammengebundenen Schiffen auf offener See. Die Taue werden gekappt und die Schiffe entfernen sich voneinander durch Wind, Strömung und Wellen. Das heißt, der Kurs des Francs wird im Vergleich zur D-Mark wahrscheinlich schrittweise an Wert verlieren, aber die Länder werden, für sich allein genommen, wieder handlungsfähig und souverän.

Außerdem sehe ich eine drastische Erhöhung der Grundsteuer voraus. Ebenso eine kontinuierliche Vermögensabgabe auf Immobilien, die dann aber einen klangvollen Namen haben wird. Große Konten, solche über 100.000 Euro werden ebenso besteuert. Diese Maßnahmen sehe ich bereits ab 2020 greifen. (16.Januar 2019)

Prophezeihung der Indianer zu den USA, 24.11.2016: https://www.youtube.com/watch?v=HxjRliA0qIg




0


 .